Mülheim/Maltatal. Auf der diesjährigen Tagung der Arbeitsgemeinschaft Tauernhöhenweg im Maltatal (A) wurde die DAV-Sektion Mülheim als neues Mitglied aufgenommen, in der nunmehr 17. Alpenvereinssektionen von OeAV und DAV sowie die Talgemeinden des Nationalparks Hohe Tauern und die Nationalparkverwaltung zusammengeschlossen sind.

Beratungsschwerpunkte der ArGe sind die Instandhaltung und Pflege des Hütten- und Wegenetzes im Nationalpark, aber auch die Entwicklung von Konzepten für sanften und naturverträglichen Tourismus. So beteiligt sich die ArGe auch an verschieden Naturschutzprojekten und -maßnahmen im größten zusammenhängenden Schutzgebiet der Alpen.

Vordergründige Aufgabe des Mülheimer Alpenvereins wird die Wartung und Pflege des Westerfrölke-Wegs in der Goldberggruppe sein, der unter Alpinist/innen wegen seiner Länge, aber auch wegen seiner Vielseitigkeit, als anspruchsvolle Hochgebirgstour gilt. Diese Aufgabe gilt es, in Zukunft gemeinsam mit der OeAV-Sektion Mallnitz (A) und der DAV-Sektion Duisburg zu erledigen.

InfoKlick: Informationen zur Bergregion, zum Tauernhöhenweg und zum Westerfrölke-Weg unter www.tauernhoehenwege.org

Die DAV-Sektion Mülheim an der Ruhr ist ein eingetragener Verein, als gemeinnützig anerkannt und mit etwa 800 Mitgliedern einer der zahlenstärksten in Mülheim an der Ruhr – und das seit 100 Jahren (gegründet 1910). In den Bereichen Bergsport, Klettern, Wandern, Umwelt- und Naturschutz bietet er seinen Mitgliedern ein reichhaltiges Angebot für alle Altersklassen – von Kindern und Jugendlichen über Familien bis hin zu Senior/innen. Ferner ist er Träger der Mülheimer Eifelhütte in der Rur-Eifel – ein Selbstversorgungshaus, das auch Gruppen ausserhalb des DAV zur Verfügung steht.

Beitrag drucken
Anzeigen