Duisburg. Die Turnhalle an der Oberen Holtener Straße in Röttgersbach wird ab sofort zur Notunterkunft. Die Stadt und die vielen ehrenamtlichen Helfer arbeiten mit Hochdruck an der Herrichtung der Unterkunft, die dann durch das Land betrieben wird. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat die Stadt Duisburg erneut kurzfristig um Amtshilfe bei der Unterbringung von 300 Flüchtlingen gebeten. Die Stadt suchte daher mit Hochdruck nach einer weiteren Notunterkunft. Bereits morgen Abend könnten die ersten Flüchtlinge in der Halle untergebracht werden.

Oberbürgermeister Sören Link dankt allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz: „Ich kann den vielen Helfern nicht genug danken. Ohne diese tatkräftige Unterstützen wären eine Herrichtung der Notunterkunft in so kurzer Zeit nicht möglich.“

Beitrag drucken
Anzeigen