Straßenverkaufswert über 90.000 Euro (Foto: Polizei Oberhausen)

Oberhausen. Oberhausener Drogenfahnder haben die Drogenszene immer im Fokus. Bereits im Sommer hatten sie erste Hinweise auf einen Drogendealer, der die Sterkrader Heroinszene maßgeblich mit Rauschgift versorgen sollte. Die schwierigen, verdeckten Ermittlungen führten im Oktober dann zu einem Erfolg.

Die Fahnder hatten jetzt einen 41jährigen Mann aus Algerien im Visier. Der Verdächtige hielt sich bereits seit etwa 10 Jahren illegal in Europa auf. Zunächst in den Benelux-Staaten, später dann in Deutschland. In Oberhausen hatte er Unterschlupf bei einem heroinabhängigen Mann gefunden und aus seiner Wohnung heraus wohl einen schwunghaften Handel mit dem Rauschgift geführt.

Am 13. Oktober schlugen die Oberhausener Fahnder dann zu. Sie durchsuchten die Wohnung und nahmen den Kriminellen fest. Neben 1,7 Kilogramm Heroin (Straßenverkaufswert über 90.000 Euro) fanden sie auch noch 14 Gramm Kokain und weitere Beweismittel, die den illegalen Drogenumschlag belegten.

Der Algerier sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Drogenfahnder ermitteln weiter in seinem Umfeld. (ots)

Neben 1,7 Kilogramm Heroin (Straßenverkaufswert über 90.000 Euro) fanden die Oberhausener Fahnder auch noch 14 Gramm Kokain und weitere Beweismittel, die den illegalen Drogenumschlag belegten (Foto: Polizei Oberhausen)
Beitrag drucken
Anzeigen