Bei der letzten Bombenentschärfung Anfang März hatte das Team um Geschäftsstellenleiterin Sara Deckers (ganz links) erstmals betroffene Anwohner eingeladen (Foto: privat)

Moers. Erneuter Bombenfund in Utfort: Auf einem Feld an der Rheinberger Straße unterhalb der Steigerstraße hat der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf zwei britische Bomben-Blindgänger mit mechanischem Aufschlagzünder aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Seit mehreren Monaten finden wegen einer geplanten Baumaßnahme vor dem damaligen Rheinpreußen-Treibstoffwerk Sondierungsarbeiten statt.

Die Bomben werden am Mittwoch, 29. März, ab 10 Uhr bis voraussichtlich 13 Uhr entschärft. Ab 9.30 Uhr sind mehrere Straßen in der näheren Umgebung abgesperrt, u.a. Teile der Rheinberger Straße, der Kampstraße und der Rathausallee. Ebenfalls bis 9.30 Uhr müssen in einem Radius von 250 Metern um die Fundstelle (Sicherheitszone 1) Gebäude verlassen werden. Rund 120 Personen sind hier gemeldet.

Während der Entschärfung dürfen sich im Radius von 500 Metern keine Menschen im Freien aufhalten (Sicherheitszone 2/ca. 1.000 Personen). Der Fachdienst Ordnung informiert die Betroffenen mit Handzetteln. Die Buslinien 911, 32 und 68 werden umgeleitet, die Züge zwischen Xanten und Duisburg gestoppt.

Wer im Evakuierungsbereich wohnt, kann sich bei Bedarf ab 8 Uhr in der Cafeteria des Christlichen Jugenddorfs (Wittfeldstraße 49) aufhalten. Zudem lädt das Team der Sparkassen-Geschäftsstelle an der Marktstraße erneut ab 9 Uhr zu Kaffee und Gebäck ein. „In unserem sicheren Untergeschoss können betroffene Anwohner in Ruhe abwarten, bis die Bomben entschärft sind“, sagt Sara Deckers, die Leiterin der Geschäftsstelle. Die Sparkasse an der Marktstraße 34 liegt in der Sicherheitszone 2 und ist von der Evakuierung nicht betroffen. Weitere Informationen unter 02841 / 206-3035.

Infobox: Alle wichtigen Informationen sind auf www.moers.de nachzulesen. Telefonische Anfragen unter der Hotline 0 28 41 / 201-600.

Beitrag drucken
Anzeigen