(Foto: privat)

Rommerskirchen. „Das ist ein wahnsinniger Erfolg! Toll, dass so viele Menschen das Angebot annehmen! Es waren nahezu doppelt so viele wie im vergangenen Jahr“ kommentiert Bürgermeister Dr. Martin Mertens die hohe Besucherresonanz am 3. Adventssonntag. Tausende Besucher aus nah und fern waren gekommen und fühlten sich sichtlich wohl.

Für die dritte Auflage des Weihnachtsmarktes hatte das Organisationsteam um Bürgermeister Dr. Mertens, Gianna Lakhal, Peter Möhlen, Hansi Schumacher und Monika Lange den gesamten Marktplatz und den Platz vor der Feuerwehr mit Buden ausgestattet. Das trockene Wetter trug zusätzlich zum Erfolg bei.

„Als wir im Frühjahr 2016 mit den Vorbereitungen für den ersten Weihnachtsmarkt starteten, haben viele Leute prognostiziert: ‚Das hat schon früher nicht funktioniert, warum soll es jetzt anders sein?‘ Dennoch haben wir vor zwei Jahren klein angefangen – und schon damals übertraf die Resonanz jede Erwartung. Dieses Jahr haben wir den kompletten Marktplatz als Weihnachtsmarkt genutzt, auch war mit einer kurzen Eisenbahnstrecke unseres Feldbahnmuseums ein erstes Fahrgeschäft auf dem Markt, welches mit großer Begeisterung gerade von den Kindern angenommen wurde. Insgesamt 24 weihnachtlich dekorierte Ausstellerbuden – von der örtlichen Händlerschaft über die Gastronomen, die Kitas, die Sportvereine bis hin zur Kirche und Tafel“ so Bürgermeister Dr. Mertens, der es sich selbst nicht nehmen ließ, auch in einer Glühweinbude heiße Köstlichkeiten auszuschenken.

Das Bühnenprogramm, moderiert vom Bürgermeister, umfasste von Kindergeschichten über Sketche und Theaterstücke bis hin zu den Chören eine bunte Mischung zur Unterhaltung nebenbei. Zum Abschluss trat die Kölsch-RockBand „Pläsier“ auf, die dem Marktplatz noch einmal richtig musikalisch einheizte.

„Wir sind begeistert – aber dennoch sehen wir noch weiteres Verbesserungspotenzial, damit es im kommenden Jahr noch schöner wird. Wir arbeiten daran“ so der Bürgermeister.

Ein besonderer Dank des Bürgermeisters geht auch an die Mitglieder des Löschzuges Rommerskirchen der Freiwilligen Feuerwehr und den Mitarbeitern des gemeindeeigenen Bauhofs, die die Vorbereitungen und die Logistik auf dem Weihnachtsmarkt gestemmt haben. Ebenso gilt der Dank den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses, die den Glühweinausschank übernommen hatten und den kommunalen Kindertagesstätten, die Bastelangebote für die kleinen Weihnachtsmarktbesucher vorbereitet hatten.

Beitrag drucken
Anzeigen