von links: Dr. Michael Heidinger, Walburga Wüster, Christa Jahnke-Horstmann, Dr. Thomas Palotz (Foto: privat)

Dinslaken. Seit bereits fünf Jahren ist die ProZent GmbH eine Erfolgsgeschichte für Dinslaken. Dies nahmen ProZent-Geschäftsführerin Walburga Wüster sowie Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger und die Beigeordneten Christa Jahnke-Horstmann und Dr. Thomas Palotz zum Anlass, um auf die bisher umgesetzten Projekte zurückzublicken und einen Ausblick zu geben.

Primäres Ziel der Gründung war damals, den bestehenden Investitionsstau an Dinslakener Schulen aufzulösen. Man habe zu einer Systematisierung von Investitionsentscheidungen kommen wollen und dies auch erfolgreich getan, erklärte Bürgermeister Dr. Heidinger am 15. Januar. Bisher seien Schulsanierungsprojekte mit einem Investitionsvolumen von über 30 Millionen Euro realisiert worden, schilderte Walburga Wüster. Zudem nannte sie zahlreiche weitere aktuelle Projekte. Dies alles sei nur erfolgreich umsetzbar, weil das gesamte Team der ProZent GmbH hervorragende Arbeit leiste. 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten aktuell im Team der ProZent GmbH, die ihren Standort im Ledigenheim hat.

Auch Kämmerer und Baudezernent Dr. Thomas Palotz betonte: „Die Stadt Dinslaken hat vorausschauend schon vor vielen Jahren mit der Gründung der ProZent GmbH dem Investitionsstau in städtischen Gebäuden den Kampf angesagt. Wir haben den Kurs des Verschleißes damit hinter uns gelassen, denn auch eine marode Infrastruktur kann eine Hypothek für nachfolgende Generationen sein.“ Dabei sei viel für die Bildung in Dinslaken erreicht worden, ergänzte die Erste Beigeordnete Christa Jahnke-Horstmann: „Wir wollen alles tun, um Kindern eine erfolgreiche Bildungsbiografie zu ermöglichen. Die Gründung der ProZent GmbH sowie die umfangreiche und planvolle Sanierung unserer Schulen und Kindertagesstätten sind eine bedeutende und fortschrittliche Etappe auf diesem Weg.“

Beitrag drucken
Anzeigen