v.l. Kerstin Merckens, Magdalene Esser (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen im Möwennest), Tobias Lotz, Jennifer Nink (beide TBO), Davin Herbrüggen, Fiedel Küpper (ehrenamtlicher Mitarbeiter im Möwennest), Heike Sieben, Gisela Müntjes (Koordinatorinnen im Möwennest) und Tobias Meier (TBO) freuen sich, dass das Turnier eine stattliche Spendensumme eingebracht hat (Foto: privat)

Oberhausen. Erster Andreas-Türpe-Cup des Turnerbunds Osterfeld für einen guten Zweck unterstütz Kinderhospizarbeit

Im Januar veranstaltete die Handballsparte des Turnerbunds Osterfeld (TBO) zum ersten Mal den Andreas-Türpe-Cup. Damit ehrt der Verein nicht nur ein langjähriges Mitglied, das im August zu früh gestorben ist und eine große Lücke hinterlassen hat, sondern der Erlös der Benefizveranstaltung soll einem guten Zweck dienen. Dieses Jahr möchte der TBO Kinder unterstützen, deren Leben durch schwere Schicksale geprägt ist. Und so konnte sich das Ambulante Kinderhospiz Möwennest über stattliche 4000 Euro freuen.

Andreas Türpe lebte und liebte Handball. Als Vorstandsmitglied des TBO hat er sich immer sehr für die Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt und die Vereinsgeschichte maßgeblich mitgeprägt. Um ihm zu gedenken und seine Arbeit für den Verein zu würdigen, haben die aktiven Mitglieder Tobias Lotz, Tobias Meier und Jennifer Nink mit dem Andreas-Türpe-Cup ein Handballturnier ins Leben gerufen, um künftig Freunde im Wettkampf zusammenzubringen und mit Tombola-Aktionen Hilfsorganisationen in der Region  zu unterstützen. Bereits in kurzer Zeit konnte das Turnier auf die Beine gestellt werden. Möglich machten das zahlreiche Sach- und Geldspenden, ein selbst organisiertes Catering und nicht zuletzt die tatkräftige Unterstützung aus dem Handballer-Umfeld. Sechs Mannschaften aus Oberhausen und der Region bestritten den Wettkampf, während die Besucher unermüdlich dazu aufgerufen wurden, Lose zu kaufen. Mit einem Unterhaltungsprogramm sorgten die Cheerleadergruppe Silver Stars und der Oberhausener Davin Herbrüggen, bekannt aus der laufenden DSDS-Staffel, für weitere gute Stimmung.

 

„Die Arbeit mit Kindern zu unterstützen wäre sehr im Sinne von Andreas Türpe gewesen“, betonen die Organisatoren. „Wir freuen uns sehr über die Wertschätzung der Kinderhospizarbeit durch den TBO“, betont Möwennest-Koordinatorin Heike Sieben, die Ende Januar gemeinsam mit ehrenamtlichen Mitarbeitern den Scheck entgegennahm.

Beitrag drucken
Anzeigen