(Foto: privat)

Duisburg. Duisburg profitiert vom Sparkassen-Stiftungsvermögen von über 22 Mio. Euro

Die Stiftungen der Sparkasse Duisburg schütteten im vergangenen Jahr 724.970,00 Euro an 86 Duisburger Vereine und Institutionen aus. Die Fördermittel stammen aus den Stiftungen „Sparkasse Duisburg-Stiftung“, „Unsere Kinder – unsere Zukunft“, der Sportstiftung und der Seniorenstiftung. Rund 22,1 Millionen Euro sind zweckgebunden für das Gemeinwohl zwischen Rhein und Ruhr angelegt: „Unsere Stiftungen sorgen für Kontinuität – ein Engagement für die Ewigkeit“, unterstreicht Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, das große Stiftungskapital. „An welche Institutionen die Fördergelder ausgeschüttet werden, wird zwei Mal im Jahr im Kuratorium beraten. Mit Weitsicht unterstützen wir Projektanträge, die langfristig einen Mehrwert für eine möglichst große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern bieten.“

Die älteste Stiftung für Duisburg feiert in diesem Jahr 50. Jubiläum: Die im Jahr 1969 gegründete Altenheimstiftung firmiert seit zwei Jahren als Seniorenstiftung und umfasst ein Stiftungskapital von über einer Mio. Euro. Andere Stiftungen sind ebenfalls millionenschwer: Die „Sparkasse DuisburgStiftung“ hält ein Kapital von 9 Mio. Euro vor und umfasst beide Trägerstädte, Duisburg und Kamp-Lintfort – zwei Drittel davon sind ausschließlich für Duisburg. Zwei weitere Stiftungen, die ihre Erträge nur in Duisburg ausschütten, umfassen jeweils über 7,5 Mio. Euro: Die Sportstiftung und die Stiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“. Seit Einrichtung der Stiftungen schüttete die Sparkasse alleine in Duisburg über 5,5 Millionen Euro aus. Für das gesamte Geschäftsgebiet inklusive Kamp-Lintfort addiert sich die Fördersumme auf rund 7 Millionen.

Die Sparkasse Duisburg präsentierte fünf Förderprojekte exemplarisch für das Stiftungsengagement. Gastgeber war der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Friemersheim e.V. Er erhielt 2.400 Euro für eine FS-Box. Sie simuliert zu Ausbildungszwecken Licht und Geräusche bei möglichen Feuerwehreinsätzen, zum Beispiel bei Wohnungsbränden. Der Verein Tausche Bildung für Wohnen e.V. erhielt für zwei Projekte 7.000 Euro. Er stellt mietfreien Wohnraum für junge Menschen zur Verfügung, die sich im Gegenzug um benachteiligte Kinder des Stadtteils Marxloh kümmern. Der Verein der Freunde und Förderer des Albert-Einstein-Gymnasiums e.V. investierte 1.500 Euro in ein 3D-Labor. Sie schafften für Schülerinnen und Schüler aus RumelnKaldenhausen eine AG, in der räumliches Vorstellungsvermögen auf kreative Art geschult wird. LT Sports e.V. hat die „Vision Olympia 2028/2032“ fest im Blick. Dieses Projekt förderte die Sparkasse mit 8.500 Euro. Der Olympionike Levent Tuncat aus Duisburg möchte in seiner Disziplin Taekwondo Sportler aus seiner Heimatstadt zu Olympia führen. Und das Sozialwerk St. Georg Niederrhein gGmbH verwirklichte mit Hilfe von 47.200 Euro die Idee eines barrierefreien Multifunktionsraums für Senioren und Menschen mit Demenz, der auch Begegnungsstätte für die Bewohner des Quartiers Hochheide ist.

Beitrag drucken
Anzeigen