v.l. Katrin Kaiser und Jana Willing (Fotos: privat)

Kamp-Lintfort. Ligaunabhängig kann der TuS Lintfort zwei Zugänge für die kommende Spielzeit vermelden. Vom Tabellenführer der 5. Liga, dem TV Walsum Aldenrade, kommt Katrin Kaiser. Die 26-jährige Linkshänderin soll eine Alternative für die rechte Angriffsseite werden.

„Mit Kati bekommen wir eine weitere Linkshänderin und sind so variabler besetzt. Sie ist schnell im Gegenstoß und sicher im Abschluss. Ich bin sicher, sie kann sich bei uns noch deutlich entwickeln“, freut sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein über die Sportstudentin. Katrin Kaiser hat als persönliches Ziel angegeben, dass es sie reizt, sich in einer höheren Spielklasse durchzusetzen. „Die Bundesliga wäre natürlich ein Traum“, gibt sie an.

Eine alte Bekannte ist dagegen die erst 18-jährige Jana Willing. „Jana hat ja von der E- bis zur B-Jugend alle Altersklassen bei uns durchlaufen, bevor sie zum BVB gewechselt ist“, erklärt Bettina Grenz-Klein. Jugendnationalspielerin Jana Willing spielt in Dortmund in der A-Jugend und in der 3. Liga. Die durchsetzungsstarke Kreisläuferin will sich in dieser Saison noch, wie im letzten Jahr, für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend qualifizieren und würde am liebsten als Deutsche Meisterin zum TuS wechseln. „Dass Jana zu uns zurück kommt, freut mich sehr. Mit ihr bekommen wir eine zuverlässige und gut ausgebildete Kreisläuferin.“ Jana Willing wird im Sommer die Schule beenden und strebt danach ein duales Studium an.

„Mit den beiden Zugängen sind wir schon mal gut aufgestellt, die Gespräche mit dem bisherigen Kader sind grundsätzlich abgeschlossen und ich bin optimistisch, dass wir eine gute Mannschaft zusammen bekommen“, beurteilt  Bettina Grenz-Klein die Planungen positiv. Gesucht wird aktuell überwiegend im Rückraumbereich. „Aber da sind wir auf einem guten Weg“, so die optimistische Trainerin.

Beitrag drucken
Anzeigen