AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden und Latifa El-Kadiri, Empfangsmitarbeiterin des AWO Maria-Nitzschke-Hauses, bereiten die gesammelten Deckel für die letzte Abholung vor (Foto: AWO/Schmalz)

Düsseldorf. Vor rund eineinhalb Jahren startete die AWO Düsseldorf in zwölf ihrer Einrichtungen Sammlungen für Kunststoffdeckel und schloss sich damit der weltweiten Kampagne „End Polio Now“ an. Die Idee hinter der Sammelaktion war einfach und wirkungsvoll: Durch die Sammlung von Deckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und dem anschließenden Verkauf werden Impfungen gegen Polio finanziert.

Mehr als 120.000 Deckel von Einweg-Plastikflaschen und Tetra-Packs wurden seitdem von AWO-Mitarbeitenden, Besucherinnen und Besuchern und der Nachbarschaft der Einrichtungen gesammelt. Die Summe der Deckel entspricht 245 lebenswichtigen Impfungen gegen Polio.

Leider stellt der Verein Deckel drauf e.V., der die Deckelsammel-Aktion in Deutschland organisiert und koordiniert hat, seine Aktivitäten Anfang Juni ein. „Das ist wirklich sehr schade. Es war eine beispielgebende Aktion, an der sich jeder unkompliziert beteiligen konnte. Ich freue mich, dass wir als AWO Düsseldorf unseren Beitrag leisten und 245 Impfungen finanzieren konnten“, so AWO-Kreisgeschäftsführerin Marion Warden.

Beitrag drucken
Anzeigen