Symbolfoto

Krefeld. Nachdem in der Nacht zu Freitag (9. August 2019) ein Pkw wahrscheinlich vorsätzlich in Brand gesetzt wurde und die Ermittlungen des Staatsschutzes andauern, hat Burkhard Schröder, Vorsitzender des KV Krefeld der AfD (Alternative für Deutschland), am Samstagmorgen für die Ermittlung des Täters eine Belohnung ausgesetzt. Vier Stunden später verdoppelte Schröder in einer weiteren Pressemitteilung die Summe auf 1000 €.

Gegen 01:50 Uhr am Freitag informierten Zeugen die Polizei über einen Pkw-Brand in Bockum. Ein grauer BMW parkte in einer der Buchten der Germaniastraße in Fahrtrichtung Schönwasserstraße. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Motorraum des Fahrzeugs in Flammen und die Fahrzeugfront war geschmolzen. Feuerwehrkräfte konnten das Feuer innerhalb von etwa zehn Minuten löschen. Dabei mussten sie die Fensterscheibe der Fahrerseite eingeschlagen. Das Heck eines weiteren Autos, das vor dem BMW parkte, wurde ebenfalls beschädigt. Die Plastikteile im Heckbereich waren durch die Hitze geschmolzen.

Den Zeugen war zuvor ein Mann aufgefallen, der sich zunächst hinter Autos wegduckte und dann in Richtung Bismarckplatz lief. Ob er mit dem Brand in Verbindung steht, ist unklar. Der Mann wird als groß beschrieben und hat einen breiten Körperbau. Er war dunkel gekleidet mit einem Kapuzenpullover, dessen Kapuze er ins Gesicht gezogen hatte.

Da der Inhaber des Fahrzeugs Funktionär der politischen Partei AfD ist, hat der Staatsschutz der Polizei Krefeld die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Krefelder Strafverfolgungsbehörden von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Die Ermittlungen des Staatsschutzes dauern an.

In einer ersten Pressemitteilung am Samstag gegen 10.43 Uhr verurteilt der Krefelder AfD-Sprecher Schröder die vermutliche Brandstiftung als “feigen Anschlag auf das Eigentum und die Privatsphäre unseres Parteikollegen”. Auch wenn die Ermittlungen andauern, erklärt Schröder über den möglichen Täter: “… ist doch mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass er aus dem üblichen Spektrum kommt, welches zwar die Demokratie für sich propagiert, aber auch in Krefeld nicht vor Vandalismus und Übergriffen zurückschreckt”. 

In Schröders weiteren Schilderung verurteile die AfD Krefeld “jede Art von Gewaltanwendung im politischen Diskurs und hofft, dass der Täter bald gefasst werden kann”. Zunächst setzte er im Namen seiner Partei für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen,eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus. In einer weiteren Pressemitteilung um 14.22 Uhr erhöhte Burkhard Schröder die Belohnung auf 1000 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen