(Foto: Feuerwehr Mülheim)

Mülheim. Gegen 14.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mülheim zu einem Garagenbrand zur Straße Knüfen im Stadtteil Dümpten gerufen. Der in der Garage abgestellte PKW befand sich beim Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand.

Der Fahrzeugeigentümer zog sich beim Löschversuch eine Rauchgasvergiftung zu, wurde umgehend durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Zwei Atemschutztrupps leiteten unverzüglich die Löschmaßnahmen ein. Aufgrund der starken Rauchentwicklung räumte die Polizei das angrenzende Wohngebäude für die Dauer der Löscharbeiten vorsorglich.

Auslaufendes, sich entzündendes Benzin erschwerte die Brandbekämpfungsmaßnahmen, sodass der Einsatz von Schaummittel notwendig wurde. Neben der Feuerwehr waren die Polizei, der Rettungsdienst sowie das Umweltamt bei dem Einsatz involviert.

Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei zur Brandursachenermittlung übergeben. Die Einsatzdauer belief sich auf zwei Stunden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen