Straße und Gehweg sind unterspült, die Kraft des ausströmenden Wassers ist gewaltig (Foto: Mike Filzen)

Essen. Der Bruch einer 400er Wasserleitung (40 cm Durchmesser) hat heute gegen 4.00 Uhr einen Teilabschnitt der Straße “Eiserne Hand” im Ostviertel unterspült und die Keller von mindestens vier Einfamilienhäusern überflutet. Die Eiserne Hand und die angrenzende Elisenstraße wurden bis zum Abstellen des Wassers durch einen Entstörtrupp der Stadtwerke vorübergehend zu Flüssen.

Direkt an der Bruchstelle bildete sich ein Krater von etwa acht Quadratmetern, ein geparktes Fahrzeug drohte in das Loch hineinzurutschen und musste geborgen werden. Die Feuerwehr setzte Tauchpumpen ein und pumpte die Keller, in denen das Wasser zum Teil bis zur Decke stand, leer. Zurück blieb der aus dem Krater mitgerissene Schlamm, der sich auch auf den Straßen großflächig verteilte.

Der Feuerwehreinsatz endete gegen 08.00 Uhr. Die Eiserne Hand ist zwischen Frillendorfer Straße und Elisenstraße gesperrt. Wie lange die Reparatur dauert, ist ebenso unklar wie die Höhe der entstandenen Schäden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen