(Foto: privat)

Hamminkeln/Wesel. Restcent-Sammlung der Westnetz aus Wesel unterstützt Verein „Zusammen(H)alt e.V.“ und „Tagespflege Zusammen(H)alt“

Im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verteilnetzbetreibers Westnetz in Wesel überreichten Silke Lodder und Sonja Dibowski, Betriebsrat der Westnetz, eine Spende über 1.000 Euro an den Verein Zusammen(H)alt e.V. und die Tagespflege Zusammen(H)alt in Hamminkeln-Dingden. Diese stammt aus der Initiative „Restcentkasse“ der Westnetz am Standort Wesel.

„Die Belegschaft tritt freiwillig monatlich die Centbeträge ihres Entgelts ab, um sie zu spenden. Des Weiteren können dann Vorschläge gemacht werden, für welchen guten Zweck das gesammelte Geld gespendet werden soll“, sagt Silke Lodder, Betriebsvorsitzende der Westnetz in Wesel.

Durch „nur ein paar Cent“ kam nun eine beachtliche Summe zustande, welche nach Abstimmung dem Verein Zusammen(H)alt und der Tagespflege zu Gute kommt. Sonja Dibowski erklärt: „Die Auswahl ist uns nicht leichtgefallen. Es gibt viele förderungswürdige Institutionen und Projekte. Aber unsere Restcentkasse ist auf Dauer angelegt und so haben wir die Möglichkeit regelmäßig zu spenden.“

Der Verein und die Tagespflege Zusammen(H)alt haben sich auf die Fahne geschrieben, die Individualität und Selbstständigkeit älterer Mitbürger zu erhalten und ihnen so lange wie möglich ein angenehmes Leben in der gewohnten Umgebung zu bieten. „Das ist eine wirklich außergewöhnliche Aktion. Wir sind der Westnetz sehr dankbar, dass sie uns unterstützen, den Ansprüchen an unsere Arbeit auch weiterhin gerecht werden zu können“, bedankt sich die Leiterin der Tagespflege Ulla Villbrandt.

Die individuell angepasste Tagesbetreuung besteht aus verschiedenen Kreativangeboten, Gedächtnistraining, Gymnastik und gemeinsamen Ausflügen. „Die Zuwendung über 1.000 Euro werden wir für die Schulung unserer freiwilligen Seniorenbegleiter und Seniorenbegleiterinnen verwenden“, berichtet die Vorsitzende des Vereins Gudrun Eifert.

Beitrag drucken
Anzeigen