(Foto: privat)

Wesel. Jeder Tumor, insbesondere jeder Brustkrebs ist genauso einzigartig zu betrachten, wie die Frau, die ihn hat. Eine individuelle Behandlung erfordert Expertise. Dass diese im Brustzentrum am Evangelischen Krankenhaus Wesel vorhanden ist, bescheinigt das Zertifikat der Ärztekammer Westfalen-Lippe.

Rund 150 bösartige Brusterkrankungen sowie Rezidive werden im Brustzentrum Wesel am Obrighovener Standort jährlich behandelt. Mit jeder neuen Diagnose geht ein persönliches Schicksal einher. Dies ist ärztliche Leiterin, Dr. Susanne Findt, stets sehr wohl bewusst. „Bei der Behandlung konzentriert sich unser Expertenteam vorrangig auf das Tumorprofiling. Dafür setzen wir modernste Diagnostik- und Therapiemaßnahmen ein“, so die Chefärztin, deren Gütequalität im Bereich Brustchirurgie bereits vor geraumer Zeit von der Deutschen Krebsgesellschaft bescheinigt wurde. Die fundiert ausgebildete Senologin, die über eine mehr als zwanzigjährige praktische Erfahrung als Mamma-Operateurin verfügt, wurde deshalb unter anderem auch die höchste Auszeichnungsstufe im strengen OnkoZert-Bewertungssystem zuteil.

Um die Angebotspalette des hiesigen Brustzentrums abzurunden, bestehen bezüglich plastischer Chirurgie und Wiederherstellungschirurgie Kooperationen mit Experten aus Düsseldorf und Mülheim. Dadurch ist in diesem Bereich ein noch umfangreicheres Leistungsspektrum möglich.

Da Onkologie seit den 1980er Jahren einen Schwerpunkt am EVK Wesel bildet, verfügt man heute am Campus über modernste Medizintechnologie, optimal funktionierende Netzwerke und standardisierte Abläufe, von denen die Brustkrebspatientinnen bestens profitieren. „Wir brauchen den Vergleich mit so genannten Spitzenzentren (CCCs) nicht fürchten, denn wir bedienen bis auf wenige Ausnahmen, wie beispielsweise den Bereich onkologische Forschung, alle Aspekte“, so die Chefärztin selbstbewusst. Erkrankte sollten ihrer Meinung nach im Idealfall möglichst wohnortnah eine Behandlung nach aktuell gültigen Standards erhalten. Denn „eine Krebstherapie ist anstrengend genug, so können zusätzliche Stressfaktoren wie beispielweise lange Anfahrtszeiten oder stationäre Aufenthalte fernab vom Zuhause vermieden werden“.

Dass Patientinnen im Brustzentrum am Evangelischen Krankenhaus Wesel in Expertenhänden sind, bescheinigt das Ärztekammer-Zertifikat klar. Zudem wird im Bedarfsfalle eng mit dem Westdeutschen Tumorzentrum des Universitätsklinikums Essen zusammengearbeitet. Besonders schwierig zu behandelnde Brustkrebserkrankungen werden auf kurzem Wege mit den dortigen Spezialisten besprochen oder dort vorgestellt und das Therapiekonzept gemeinsam abgestimmt. Dadurch wird den betroffenen Frauen eine onkologische Spitzenmedizin vor Ort gewährleistet. „Zudem nehmen wir an klinischen Studien teil und unsere Ärzte sowie Fachpflegekräfte besuchen regelmäßig Fachkongresse, um ein hohes Versorgungsniveau garantieren zu können“, so die Brustzentrumsleiterin.

Alle Aspekte und Facetten von Brusterkrankungen, also auch gutartige Veränderungen sowie Früherkennung, können wir im zertifizierten Brustzentrum am Evangelischen Krankenhaus Wesel und in unserem Zentrum für Brustgesundheit abbilden.

Beitrag drucken
Anzeigen