v.l. Hauptgeschäftsführer des RLV Dr. Reinhard Pauw, Präsident des RLV Bernhard Conzen, Bürgermeister Dr. Martin Mertens, Gemeindeplaner Carsten Friedrich (Foto: privat)

Rommerskirchen. Eine der größten Unternehmensansiedlungen der letzten Zeit kann Bürgermeister Dr. Martin Mertens verkünden: Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) kommt mit der Kreisgeschäftsstelle für die Kreisbauernschaften Mettmann, Köln/Rhein-Erft-Kreis und Neuss/Mönchengladbach sowie einer Niederlassung der PARTA-Steuerberatungsgesellschaft nach Rommerskirchen. Auf einem rund 4.000 m² großen Grundstück entstehen im Rommerskirchener Gewerbepark rund 40 Arbeitsplätze.

„Ich freue mich sehr, dass der RLV sich für Rommerskirchen als zukünftigen Standort für die Kreisgeschäftsstelle und die Steuerberatungsgesellschaft entschieden hat. Die Ansiedlung in Rommerskirchen ist ein großes Projekt für uns, mit dem wir unsere Gemeinde als Standort innovativer Landwirtschaft stärken. Gerade vor dem Hintergrund des Strukturwandels ist es besonders wichtig, eine intensive Vernetzung zwischen den in der Landwirtschaft tätigen Unternehmen voranzutreiben. Hieraus ergeben sich auch Synergieeffekte, die im Strukturwandel von großer Bedeutung sein werden“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Bereits früh hatte Rommerskirchen sich im Zuge des sich abzeichnenden Strukturwandels auf den Bereich „Agrobusiness“ fokussiert. Mertens: „Auch unter diesem Aspekt passt die Ansiedlung des RLV zu uns“. Mit dem Neubauprojekt des RLV erhält Rommerskirchen erstmals eine größere Ansiedlung im Büroflächensegment. „Dies zeigt, dass sich Rommerskirchen immer breiter aufstellt und als Standort zunehmend attraktiv wird“, ergänzen Wirtschaftsförderer Maximilian Hoffmeier und Gemeindeplaner Carsten Friedrich.

Im neuen „Haus der Landwirtschaft“ werden neben der juristischen und sozialversicherungsrechtlichen Betreuung der Mitglieder weitere Dienstleistungen angeboten, so etwa die steuerliche Beratung durch die PARTA-Steuerberatungsgesellschaft. Das Neubauvorhaben in Rommerskirchen ist Teil eines das gesamte Verbandsgebiet des RLV umfassenden Standortkonzepts, mit dem der Verband seine Beratungs- und Dienstleistungskompetenz bündelt um den Gegebenheiten des Strukturwandels und dem steigenden Beratungsbedarf in der Landwirtschaft Rechnung zu tragen.

Der RLV ist seit über 70 Jahren die einheitliche Berufsvertretung für die Landwirte im Rheinland. Ob Ackerbau, Tierhaltung, Milchvieh- oder Sonderkulturbetriebe: Der RLV repräsentiert rund 15 000 Mitglieder. Auf freiwilliger Basis sind rund 95 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe des Rheinlandes im RLV organisiert.

Beitrag drucken
Anzeigen