(Foto: Anna Stenpaß)

Schermbeck. Lippe-Bruchs Reiter trafen sich am Tag der Deutschen Einheit wieder zum traditionellen Herbstausritt. Rund 15 Aktive der verschiedensten Altersgruppen ritten durch Wald und Feld, während eine heitere Scharr Begleitpersonen ebenfalls in den Sattel stieg. Jedoch nicht in den Sattel eines Pferdes, sondern in den Fahrradsattel.

Zu einem Zwischenstopp traf man sich auf der halben Strecke und erzählte sich vom bisherigen Verlauf des Ausfluges. Dazu brachten die Fahrradfahrer Kakao und Gebäck mit, sodass ein ganz gemütlicher Stopp eingelegt werden konnte. Anschließend machten sich alle wieder auf den Weg und trafen sich später zum gemeinsamen Mittagessen auf der vereinseigenen Reitsportanlage des RV Lippe-Bruch Gahlen an der Nierleistraße wieder.

„Dass der Wettergott doch wohl im tiefsten Herzen ein Gahlener Reiter sein muss“, erzählte die Vereinsvorsitzende Christiane Rittmann schmunzelnd, die noch vor einigen Tagen gar nicht damit gerechnet hätte, dass man bei dem angekündigten Wetter überhaupt losreiten würde. „Wir hatten einfach mal einen Plan B für schlechtes Wetter überlegt“, fügt die Jugendwartin Julia Busch hinzu, „doch den brauchten wir ja heute nicht“.

Beitrag drucken
Anzeigen