v.l. Kurt Tröster und Hans-Willy Meisen (Fotos: privat)

Dormagen. Es ist ihnen eine Herzensangelegenheit: Dafür sorgen, dass die Belange von Senioren gehört und Verbesserungen umgesetzt werden. Hans-Willi Meisen und Kurt Tröster ergänzen ab sofort die insgesamt achtköpfige Gruppe der Stadtteilkümmerer des Seniorenbeirats der Stadt Dormagen. Tröster ist neuer Ansprechpartner für Gohr, Meisen für Dormagen-Mitte. Zudem ist er Koordinator aller Stadtteilkümmerer. Bei ihm laufen die Wünsche und Anregungen künftig zusammen.

„Wir sind die direkte Verbindung zwischen Politik und den Seniorinnen und Senioren unserer Stadt“, sagt Meisen. Seniorenbeiratsvorsitzender Hans-Peter Preuss ergänzt: „Für viele Bürgerinnen und Bürger ist die Hemmschwelle so viel kleiner, da die Kümmerer in ihren Stadtteilen bekannt sind. So traut sich eher jemand, uns direkt anzusprechen.“

Meisen ist ein neues Mitglied im Seniorenbeirat und möchte sich für die Seniorinnen und Senioren einsetzen – und zwar direkt vor Ort. „Ich möchte erreichen, dass ich älteren Menschen eine zufriedenstellende Auskunft geben kann“, sagt der 70 Jahre alte gelernte Chemotechniker. „Ich organisiere gerne und möchte mich einbringen.“ Meisen ist verheiratet und hat einen Sohn.

Tröster ist ebenfalls ein neues Mitglied im Seniorenbeirat und hat sich als Kümmerer für Gohr gemeldet. „Ich kümmere mich schon mein ganzes Leben gern um andere Menschen. Deshalb bin ich wohl auch damals Feuerwehrmann geworden“, sagt der 75-Jährige. „Ich möchte den Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt helfen und sie unterstützen.“ Der Gohrer ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Enkelin.

Die Stadtteilkümmerer des Seniorenbeirates Dormagen gibt es seit Ende 2015 in Dormagen. Sie helfen weiter, beraten und haben immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte älterer Bürgerinnen und Bürger, damit Hilfe schnell und unbürokratisch da ankommt, wo sie gebraucht wird. Die häufigsten Themen sind etwa Ruhebänke, Barrierefreiheit, Beschaffenheit von Wegen und Behindertenparkplätze. Sie stehen Interessierten telefonisch mit Rat und Tat zur Seite und sind wie folgt zu erreichen:

Horrem: Walburga Schmidt (02133 2762911)

Stürzelberg: Peter Hein (02133 71820) und Ulrike Ortmann (02133 73252)

Zons: Ingrid Weber (02133 478784)

Gohr: Kurt Tröster (02182 871718)

Die Stadtteilkümmerer von Mitte und Hackenbroich bieten feste Sprechstunden an. Im Oktober sind es folgende Termine:

Freitag, 11. Oktober: Mitte, Familienbüro der Stadt Dormagen an der Castellstraße, Hans-Peter Preuss (02133 257 689)

Mittwoch, 16. Oktober: Hackenbroich, Bürgerhaus, Salm-Reifferscheidt-Allee 20, Gisela Dornbusch (02133 60907)

Die Sprechstunden finden jeweils von 10 bis 12 Uhr statt.

Die Stadtteilkümmerer stehen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02133 257 255.

Zudem sucht der Seniorenbeirat weitere Kümmerer für die übrigen Stadtteile. Wer Interesse hat, meldet sich telefonisch bei Hans-Willi Meisen oder Hans-Peter Preuss.

Beitrag drucken
Anzeigen