Gisela Zwiener-Busch will in der Stadtbücherei den Einsatz neuer Medien stärken (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)

Neukirchen-Vluyn. Seit dem 1. Oktober 2019 hat die Stadtbücherei Neukirchen-Vluyn eine neue Leitung: Gisela Zwiener-Busch, 58, hat vor einer Woche ihre Arbeit aufgenommen. Seit dem Weggang von Katrin Steuten im Februar 2019 war die Stelle vakant gewesen.

Zwiener-Busch kommt von der Stadtbibliothek Dinslaken nach Neukirchen-Vluyn. Dort war sie im Lektorat für die Bereiche Medizin, Landwirtschaft und Hauswirtschaft tätig. Die Bibliotheksfachfrau arbeitete außerdem in der Leserberatung und den Informationsdiensten sowie im Bereich Informationskompetenz. Berufsbegleitend erwarb Zwiener-Busch 2013 den Bachelor of Arts im Bibliothekswesen. Die Wissensvermittlung nicht nur an Leser, sondern auch an Kollegen und den Bibliotheksnachwuchs ist ihr ein Anliegen: So engagierte sich Zwiener-Busch beispielsweise als Mentorin für die Teilnehmenden des „Freiwilligen Sozialen Jahres Kultur.“ Gaming, 3D-Druck und Social Media gehörten als Themen dazu. Um den Schwerpunkt der Vermittlung von Informations- und Medienkompetenz sowie den medienpädagogischen Anteil ihrer Arbeit ausbauen zu können, nahm Gisela Zwiener-Busch 2014 ein weiteres berufsbegleitendes Studium auf. Sie wird den Masterstudiengang „Bildung und Medien“ (Educational Media) an der Universität Duisburg-Essen in Kürze abschließen.

In Neukirchen-Vluyn wird Zwiener-Busch zunächst mit dem Umbau des Standortes Neukirchen befasst sein. Maßnahmen zur Aufwertung des Standortes sind die barrierefreie Erschließung des Obergeschosses, der Umbau des Eingangsbereiches und eine Erneuerung der Türanlage, neue Leuchten und Bodenbeläge sowie insgesamt eine Modernisierung der Innenräume. Im ehemaligen Studio von Radio K. W. entsteht außerdem ein Veranstaltungsraum, der zunächst von Bücherei und Projektzimmer, später aber auch Vereinen und anderen Einrichtungen zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden soll. Diese Umbauten wurden im Rahmen des integrierten Handlungskonzeptes durch das Städtebauförderungsprogramm mit insgesamt etwa 250.000 Euro berücksichtigt. 23.500 Euro sind für die Einrichtung des Veranstaltungsraumes eingeplant.

Außerdem wird Zwiener-Busch die Planungen im Bereich RFID – das automatische und berührungslose Verbuchen von Medien – fortführen. Für die neue Verbuchungstechnik sind insgesamt etwa 87.000 Euro eingestellt, der Großteil soll sich aus Fördermitteln der Bezirksregierung speisen, ein entsprechender Antrag wurde gestellt.

Die begonnenen Maßnahmen des bereits beschlossenen Büchereikonzeptes wird ZwienerBusch fortsetzen. Schwerpunkte will die neue Leitung außerdem im Bereich der Vermittlung von Medienkompetenz setzen. Mit digitaler Ausstattung wie Tablets und Apps, damit die Bücherei sowohl spielerisch als auch als moderner Ort des Lernens wahrgenommen wird. Es soll eine Einrichtung mit Wohlfühlqualität werden, die gern von Familien besucht wird und für die unterschiedlichsten Zielgruppen wie Erwachsene, Kinder und Jugendliche ein Programm anbietet, wünscht sich die Duisburgerin.

„Aus meiner langjährigen Berufserfahrung weiß ich, dass Bildung, Weiterbildung und lebenslanges Lernen der Schlüssel zum Erfolg sind“, sagt Gisela Zwiener-Busch. „Dieses Bewusstsein möchte ich den Kindern und Jugendlichen in der Stadtbücherei vermitteln. Mein Appell lautet daher: Erprobt die Möglichkeiten der Bücherei und sagt uns, was euch interessiert! So können wir die Einrichtung zusammen gestalten und dafür sorgen, dass sie zu eurer Bücherei wird.“

Beitrag drucken
Anzeigen