Einmal im Flughafentower sitzen und Flugzeuge bei Start und Landung einweisen? Mit den VR Brillen der Arbeitsagentur kein Problem (Foto: Pressestelle der Agentur für Arbeit Essen)

Essen. Drohnen und Roboter bewegen sich durch den Raum und es liegt Popcorngeruch in der Luft. Im Berufsinformationszentrum (BiZ) in der Arbeitsagentur Essen ist schon zu früher Stunde richtig Trubel. Es wird Geburtstag gefeiert. 30 Jahre wird das BiZ in diesem Jahr alt. Grund genug, einen Blick auf Vergangenes und Zukünftiges zu werfen: der runde Geburtstag steht vor allem im Zeichen der Digitalisierung.

Seit 30 Jahren ist das BiZ die Anlaufstelle in Essen, um sich kostenlos und unverbindlich beruflich zu orientieren und informieren. Die Gründe dafür, ins BiZ zu kommen, sind vielfältig.

„Menschen kommen zu uns, um ihre beruflichen Möglichkeiten auszuloten, nach Arbeits- oder Ausbildungsstellen zu suchen, um eine Existenzgründung zu planen oder um sich über passende berufliche Fortbildungsangebote zu informieren“, erklärt Stephanie Herrmann, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Essen in ihrer Eröffnung am Donnerstagmorgen. „Unser BiZ hat die passenden Antworten auf alle beruflichen Fragen. Deshalb ist das BiZ nicht nur Anlaufstelle für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene. Gerade in der zunehmend digital gesteuerten Arbeitswelt bekommt das Thema lebenslanges und berufsbegleitendes Lernen eine zentrale Bedeutung.“

Wie digital die Arbeitswelt bereits aufgestellt ist, zeigt der Blick auf die smarten Gäste, die die Arbeitsagentur zum Geburtstag eingeladen hat. Das zdi-Netzwerk Essen hat seinen 3D-Drucker mitgebracht und bei den wissenschaftlichen Mitarbeitern der Hochschule Ruhr West kann man verschiedene Drohnen fliegen lassen und VR Brillen testen. Auch an der Station der Arbeitsagentur kann man in die virtuelle (Arbeits-)Welt eintauchen und mit VR Brillen einen ersten Arbeitstag in über 70 Berufen erleben – von Baggerfahrer/in bis zum Flugloste ist alles dabei. Ehrengast ist der 1,20m große sprechende Roboter Pepper.

„Einen Roboter zum Gesprächspartner; das ist keine Zukunftsmusik. Der technologische Fortschritt wandelt die Arbeitswelt unaufhaltsam. Das fordert Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, aber auch Institutionen“, so Stephanie Herrmann. „Die Digitalisierung macht deshalb auch vor unserem BiZ nicht halt. Mit unserem dauerhaften Angebot vor Ort, aber auch mit Veranstaltungen wie unserem BiZ-Geburtstag möchten wir Ratsuchenden schnell und umfassend Informationen rund um die Themen Bildung und Beruf bieten und dabei auch immer wieder neue Wege gehen; ganz nach dem Motto ‚30 Jahre BiZ – Immer ein BiZchen schlauer‘“.

Beitrag drucken
Anzeigen