(Foto: Frank Endemann)

Oberhausen. 40 Gartenpächter stehen seit über einem Jahr für den Erhalt ihrer Gärten ein und sammelten mehr als 2000 Unterschriften, die nun als Handlungsauftrag an die Stadt Oberhausen übergeben wurden

Der Besuch von Oberbürgermeister Daniel Schranz in den Gärten hinter der Ackerfeld-, Steinbrink- und Bodenstraße fiel aufgrund des Regens beinahe buchstäblich ins Wasser. Doch zum unlängst vereinbarten Termin verschwanden die Wolken und es kam sogar kurz die Sonne heraus. Die Sprecher der Grünen Lunge 3 Sterkrade trafen sich mit dem Oberbürgermeister trotz seines vollen Terminkalenders an der ÖPNV Haltestelle MAN TURBO an der Steinbrinkstraße. Gemeinsam ging es zu Fuß über die Steinbrinkstraße in die Gärten -direkt hinter der Unterführung der ÖPNV Trasse. Nach einer Besichtigung der Gärten, die größtenteils schon seit den Nachkriegsjahren von den Pächtern gepflegt werden, traf man sich in einem Garten hinter der Ackerfeldstraße mit den Mitgliedern der Bürgerinitiative und Anwohnern der drei Straßenzüge zu einer Infoveranstaltung. Durch jahrzehntelanges Miteinander wuchs hier nicht nur eine ökologisch wertvolle grüne Oase als Mittelpunkt der Freizeitgestaltung, sondern auch eine solidarische Gemeinschaft unter den Bewohnern. Die MAN Immobilien Gesellschaft verfolgt Pläne, große Teile des Geländes für eine Überbauung vorzubereiten. Weiterhin plant  der Eigentümer eine Zufahrtstraße durch die Gärten zum brachliegenden Werksgelände oberhalb der Gärten zu bauen, um dieses zu erschließen.

Die kurze Ansprache von Dr. Christel Fensterseifer und Frank Endemann zum derzeitigen Stand und den Geschehnissen des letzten Jahres beinhaltete das Anliegen der Bürgerinitiative, im Sinne des Klima- und Artenschutzes den Grüngürtel mit mehr als 100 Bäumen und Gärten zu bewahren. In diesem Zusammenhang wurden auch Aspekte wie Lärm- und Emissionsschutz in sensibler Lage direkt gegenüber dem Johanniter Krankenhaus erwähnt.

Dann erhielt der Oberbürgermeister das Wort, der im Anschluss noch Fragen der Anwesenden beantwortete. Wichtige Tagesordnungspunkte waren die Übergabe der über 2000 gesammelten Petitionsunterschriften zum Erhalt der Grünen Lunge im Sterkrader Süden sowie eine alternative Straßenführung, die die „Grüne Lunge 3 Sterkrade“ erarbeitet hatte. Diese wurde ergebnisoffen diskutiert. Er lobte das Engagement und stellte noch einmal heraus, Bürgerbeteiligung heiße nicht nur „dagegen sein“, sondern aktiv mitzugestalten und Ideen einzubringen.

Bei einer Bratwurst bzw. Kaffee und Kuchen kamen alle Beteiligten schnell ins Gespräch. Eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der am Ende Herr Oberbürgermeister Daniel Schranz zusagte, man würde weitere Treffen und Diskussionen mit der Bürgerinitiative begrüßen.

Beitrag drucken
Anzeigen