Aik Arakelian und Luca Zamh??fer

Essen/Krefeld. Beim Auswärtsspiel in Krefeld mussten die Schachfreunde Katernberg (SFK) nicht nur Spitzenbrett Timo Küppers ersetzen, kurzfristig musste auch noch Nikita Gorainow aus privaten Gründen absagen. Da auch die Gastgeber nicht in Bestbesetzung spielten, waren beide Teams trotzdem etwa gleich stark besetzt.

Nach Startschwierigkeiten –Aik Arakelian traf nach Problemen bei der Anreise verspätet ein– fand der SFK aber gut in die Partie: Nach der Zeitkontrolle zeigte sich Mannschaftsführer Dr. Gassmann beim Stand von 2:2 optimistisch, schätzte er doch die beiden Turmendspiele von Aik Arakelian und Luca Zamhöfer als gewonnen ein. Diese Analyse erwies sich schon kurz darauf als zutreffend, denn erst Arakelian und dann Zamhöfer sorgten mit ihren Siegen für den 4:2 Endstand.

Beitrag drucken
Anzeigen